IMG_5339.JPG

Nina Appel - Wer ist das denn überhaupt?

Und was macht denn so ein Tierheilpraktiker?

In Hessen bei Idstein aufgewachsen, durfte ich als Kind den klassischen Reitunterricht in einer kleinen Reitschule genießen.
In den Ferien ging es zu Oma in den Hunsrück, wo ein schwarzes, freches Pony und sein Freund auf mich warteten.

Schöne, unbeschwerte Zeiten mit Pferden ohne Koliken, Kotwasser, EMS, Borreliose oder anderen Krankheiten - grüne Wiesen mit vielen Blumen, ein fröhlicher Hund und eine große Weide für die beiden Pferde am Haus - alles war perfekt für ein 10jähriges Ponygirl!

Doch dann begannen Themen wie Scheidung der Eltern, Schule, ein Umzug und der erste feste Freund mein Leben zu verändern. Damals verlor ich die Tiere, insbesondere die Pferde, aus den Augen - und dies kann ich bis heute nicht verstehen!

Erst mit einem "Tag auf dem Ponyhof" mit dem Kindergarten meines Sohnes fand ich zurück in den Sattel - und zurück zu dem, was ich all die Jahre vermisst  - aber leider im Alltag nicht bemerkt hatte. 

Danach nahmen die Dinge ihren Lauf: ich begann auf genau jenem Ponyhof mit der ersten Reitstunde für "Muttis" - schnell war die Leidenschaft "Pferd" zurück und ich hatte eine Reitbeteiligung an einem jungen, wunderschönen Spanier. Durch ihn und seine Besitzerin durfte ich den Weg der alternativen Heilung und meine zukünftige Ausbilderin Claudia Scheller kennen lernen.
Sie hat mir in ihrem Kurs die wundervolle Arbeit eines Tierheilpraktikers gezeigt und die klassische Homöopathie gelehrt  - und mir damit eine großartige Grundlage für alles, was ich heute als Therapeut tue, gegeben. 

Meine bisherigen Aus - und Weiterbildungen:

2014 - 2016   Ausbildung zum klassischen Homöopathen und Tierheilpraktiker - Claudia Scheller / Schule und Praxis für Tierheilkunde

2013 - 2014   Ausbildung zum Pferdeverhaltensherapeut - ift Viernheim

2015 -   Ausbildung zum Berater Pferdefütterungsmanagement  - IST Düsseldorf 

2016 - 2017 - Ausbildung zum Chiropraktiker Pferd - Paracelsus Schule Giessen
2016 - Weiterbildung Tier-Mykotherapeut (Heilpilzkunde) - MykoTroph Limeshain

2016 -  Seminar Stresspunktmassage nach J. Meagher bei Claus Teslau

2016 - 2017 Grund - und Aufbaukurs "Dry needling Pferd" bei Denise Gerling und Claus Teslau
2017 - Fachqualifikation orthomolekulare Medizin in der Tierheilkunde  - Paracelsus Schule Giessen

2017 - Fachseminar "Blutegeltherapie" mit Tatjana Kuhnert 

2018 - Fortbildung ArT - australische, regenerative Tiefenentspannung Pferd/Hund 
2018 - Weiterbildungen Ernährungsberatung Pferd, Hund & Katze - Fa. pernaturam 

2019 - Weiterbildung Physiotherapie Pferd - IST Düsseldorf

2019 - Workshop Emotionscode nach Dr. Bradley Nelson - Frankfurter Ring Dozentin Dr. med. Susanne Hufnagel

2020 - Basisseminar WellAnalyse® - Iris Kamp

Und weitere werden folgen....

 

Unsere Geschichte

Nichts riecht so gut, wie ein Pferd was man liebt!

IMG_5513.jpg

Mein Herzenspferd, da war es plötzlich!

Moritz - seines Zeichens Schulpferd, Haflinger in Sonderlackierung und in meinen Augen das schönste Pferd der Welt. Er durfte 2015 mit 20 Jahren seine Rente antreten.
Er wurde mir geschenkt  - und mir wurde damit die größte Freude meines Leben gemacht!

Durch seine langjährige Krankengeschichte und zahlreiche andere Erlebnisse mit ihm und im Umgang mit anderen Tieren und ihren Besitzern darf ich bis heute viel als Tierheilpraktiker lernen: habe ich doch alles Mögliche versucht, so manch Verrücktes und Skurriles ausprobiert, nichts unversucht gelassen und doch lernen müssen, dass drei Dinge im Leben eines Pferdes, ja eines jeden Organismus ganz entscheidet sind:

Haltung, Fütterung & Bewegung

Nur wenn diese 3 Dinge für ein Pferd optimal sind, kann und wird es uns mit einem langen Leben, guter Gesundheit und einem klaren Geist immer zur Seite stehen! 

Diese Erkenntnis hat meine Ausrichtung als Therapeut sehr beeinflusst. Daher betrachte ich das Lebewesen immer in seiner Ganzheit, seiner Umgebung und mit all seinen täglichen Abläufen. 
Nur so kann ich bei einer Krankheit die Ursache auch wirklich finden. 


Jedoch ist eines sicher: gehen müssen sie alle mal.
Versuchen wir Ihnen die gemeinsame Zeit mit uns so schön wie möglich zu gestalten.

Danke Moritz